infiammabile

infiammabile – leicht entflammbar, entzündlich
amabile – liebenswert, reizend, lieblich

 

 

infiammabile sind vier junge MusikerInnen, die sich im Frühjahr 2018 entzünden haben lassen von der mitreißenden Vielfalt der Alten Musik und die seither mit Begeisterung intensiv zusammen musizieren, um diesen Funken an ihr Publikum weiterzugeben.

Das an der Anton Bruckner Privatuniversität Linz gegründete Ensemble begeisterte von Anfang an bei seinen Auftritten.

„Mit klarer, weicher, wandlungsfähiger, natürlich und doch elegant geführter Stimme sang Maria Frauscher hingebungsvoll von Lust und Liebesglück […], ihre drei Instrumentalpartner erwiesen sich bei all dem als absolut ebenbürtig. Geradezu erfrischend wirkte die Lebendigkeit, die Innigkeit, die Intimität der Tongebung, zu der sie in sensibler Interaktion in Dialog mit der Vokalsolistin traten.”

Heike Haberl, Donaukurier

Mit Freude stellt sich das Ensemble der Herausforderung, Repertoire für die außergewöhnliche Besetzung zu finden und Arrangements mit persönlicher Note zu erarbeiten.

„Auf der Bühne wirkt die Gruppe homogen, natürlich und ungemein sympathisch. Ich habe selten nach so kurzer Zeit solch intensives Zusammenspiel bei neuen Ensembles erlebt.“

Univ. Prof. Martin Schwarz, Gitarrist

Dabei beweisen die MusikerInnen auch den Mut zu schlichten Stücken, um so das „amabile“, das Liebenswerte, das Liebliche der Alten Musik erlebbar zu machen und der intimen Klangwelt des barocken Instrumentariums Raum zu geben. So entsteht ein spannungsreicher Kontrast zwischen „infiammabile“ und „amabile“, zwischen dem Mitreißenden und Musikantischen und der Feinheit und dem  „dolce“ der Alten Musik.

Besetzung:

Maria Magdalena Frauscher
Gesang

Elisabeth Tomani
Blockflöten

Thomas Adam
Barockgitarre

Mathias Roller
Barockcello

 

Danke Christoph Kaltenböck für die Fotos!

Danke Christoph Tomani für das Webdesign!